APPELL #MenschenWürdeSchützen

Mit dem Appell #MenschenWürdeSchützen richten sich die Liga der Freien Wohl-fahrtspflege, die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, die Evangelische Kirche im Rheinland, das Bistum Limburg, der DGB Hessen-Thüringen, der Hessische Flüchtlingsrat, die Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte in Hessen, Amnesty International, PRO ASYL und medico international sowie mehr als 130 weitere bundesweite und hessische Organisationen an die hessische Landesregierung. Auch die Oberbürgermeister von Darmstadt, Frankfurt, Gießen, Marburg, Wiesbaden und die Landräte der Landkreise Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau sowie weitere kommunal Verantwortliche haben den Appell unterschrieben.

Sie fordern die Landesregierung auf:

  • Schaffen Sie mit einem dauerhaften Landesaufnahmeprogramm sichere und legale Zugangswege und eine Lebensperspektive für jährlich mindestens 1.500 besonders verletzliche Flüchtlinge aus Flüchtlingslagern!
  • Ermöglichen Sie, dass Menschen aus den griechischen Flüchtlingslagern, die familiäre Beziehungen in Hessen haben, kurzfristig aufgenommen werden!
  • Setzen Sie alle Hebel in Bewegung, damit die Bundesregierung endlich ein dauerhaftes Aufnahmeprogramm auflegt und zwar für im Mittelmeer aus Seenot gerettete Personen, für allein reisende Kinder und kranke Kinder mit ihren Familien in griechischen Flüchtlingslagern. Setzen Sie ein Zeichen, indem Sie der Bundesregierung zusagen, im Rahmen eines solchen Programms pro Jahr mindestens 300 Flüchtlinge mehr aufzunehmen, als Sie es nach dem innerdeutschen Verteilmechanismus (Königsteiner Schlüssel) eigentlich müssen!

#MenschenWürdeSchützen  #LeaveNoOneBehind  #HessenNimmtAuf 

Warum haben wir unterschrieben?

"In Darmstadt fördern wir Teilhabe und gute Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir jungen Menschen, die unter unerträglichen Zuständen in Lagern leben müssen, ebenfalls  gute Entwicklungs- und Zukunftsperspektiven ermöglichen wollen. Solidarität und Menschenwürde reichen über unsere Stadtgrenze hinaus." Barbara Akdeniz, Sozial- und Umweltdezernentin der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Wiesbadens Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende hat den Appell auch unterschrieben. Im Video sagt er, was ihn dazu bewegt hat.

Der Oberbürgermeister von Marburg, Dr. Thomas Spies, hat sich auch dem Appell angeschlossen.